4. Januar 2013

Asche und Phönix von Kai Meyer

 (Copyright: schutterstock; Gordan/Renars Jurkovskis; iStockphoto.com; Robert van Beets/Ian Hamilton/Simone Becchetti; Eyeidea/Ola Dusegard/Stephan Zabel/h_alex; unimak, Hamburg; Carlsen Verlag GmbH)

Erschienen im November 2012 und seit Langem von den Fans erwartet - “Asche und Phönix”.
Aus der Feder von Kai Meyer, bekannt als Autor der “Arkadien” Reihe, ist sein neustes Werk nicht nur ein gebundenes Buch, mit 464 Seiten, sondern enthält auch einen Code für den E-Book Reader - eine tolle Idee vom Carlsen Verlag.
Dank Lovelybooks

Ash und Parker könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie leben nicht nur in verschiedenen sozialen Schichten, sondern auch in anderen Welten. 



 Die Eine kämpft um das blanke Überleben und der Andere für Ruhm und Anerkennung.
Am Tag der Premiere zum letzten Teil der “Glamour” Verfilmung, zeigt Parker seinen Fans und seinem Vater offen, was er von diesem ganzen Rummel um ihn herum hält und schmeißt alles hin.
Ash ist währenddessen beschäftigt das Hotelzimmer des berühmten Parker Cale auszurauben.
Parker erwischt sie auf frischer Tat, doch anstatt Ash anzuzeigen, will er endlich aus seinem Leben raus.
Sie soll ihm einen Ausweg zeigen, jedoch weiß Parker noch nicht, in welcher Gefahr er sich befindet.
Durch die öffentliche Brüskierung seines Vaters hat er nicht nur dessen Zorn auf sich gezogen, sondern auch das wahrhaft Böse auf den Plan gerufen.
Zusammen mit Ash versucht er davor zu fliehen und einen Ausweg, aus den Gefahren, zu finden …
und einer dort organisierten Leserunde durfte auch ich mir ein Bild von der Geschichte machen. 

Viele von euch werden den Autor Kai Meyer kennen - ich leider nicht, und so war diese Leserunde eine günstige Gelegenheit herauszufinden, ob auch ich die “Arkadien” Trilogie lesen sollte.
“Asche und Phönix” ist ein gefühlvolles und teilweise sehr brutales Buch, welches mich sehr gespalten hat.
Das liegt hauptsächlich daran, dass mir die Protagonisten einfach zu flach waren und die Handlung sehr rasant.
Natürlich muss sie rasant sein, denn Parker und Ash befinden sich ja schließlich auf der Flucht, aber ich konnte mich kaum auf ein Szenario konzentrieren da kam schon das nächste daher.
Parker Cale hat mich als Leser so gar nicht angesprochen. Er war mir einfach zu verschlossen, was wahrscheinlich mit seinen Lebensumständen zusammenhing, aber gerade in Ashs Gegenwart hatte ich gehofft, dass er sich ein wenig öffnet.

Ash hingegen habe ich sehr ins Herz geschlossen und hätte gern noch mehr von ihr gelesen.
Sie ist nicht nur tough, sondern auch sehr offen, gerade zu Parker, und extrem mutig. Die Nebencharaktere sind nicht sehr konstant in ihren Rollen, was nicht nur an ihrer Wandelbarkeit liegt, sondern an dem wirklich kurzen Leben, welches ein paar Fristen müssen.
Und von diesen ist es auch nur Lucien, welcher mir als Einziger sehr gut in Erinnerung geblieben ist. Er ist nicht nur witzig und charmant, sondern hilft Ash und Parker in vielen entscheidenden Augenblicken.
Kai Mayers Schreistil ist sehr angenehm, wenn er auch sehr blutige und brutale Schreibgedanken hat, so sind die Handlungen der Charaktere immer fließend und wohlüberlegt.

Gerade für junge Leser würde ich dieses Buch nicht empfehlen, denn es gibt sehr mordlustige Charaktere in der Abhandlung, welche zu offenherzig ihre makabren Fantasien ausleben.
Was mir leider sehr negativ aufgefallen war: Wenn gerade Spannung im Verlauf der Geschichte aufgekommen ist, so ebbte diese mir viel zu schnell ab und verlor sich in eine weitere Flucht vor dem Peiniger.
Natürlich kommen hier nicht nur Gefühle wie Angst und Schmerz vor, sondern ab und an lässt der Autor sogar ein wenig Herzschmerz und offene Liebe zu - aber nur ab und an, den dafür bleibt einfach keine Zeit.
Die Covergestalter dieses Buches haben einen tollen Blickfang geschaffen. Allein die Landschaftsaufnahme vorn auf dem Schutzumschlag ist es wert, bewundert zu werden. Meine Lieblinge sind aber die Polaroidbilder, welche nicht nur auf dem Schutzumschlag, sondern auch auf dem festen Bucheinband zu finden sind. 

Kleine Momentaufnahmen aus Ashs Leben … warum und wieso sie diese Bilder macht und ob die Beiden dem Bösen entkommen und es vielleicht besiegen können, dass alles könnt ihr, in Kai Meyers “Asche und Phönix” nachlesen.

Zum Buch auf Amazon: KLICK


Kommentare:

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

von Kai Mayer kenne ich auch nur seine Fantasy-Geschichten/Sachen.

Du stehst deshalb nicht so ganz alleine da.

LG..starone...

Conny Z. hat gesagt…

Zum Glück ^^
Aber jetzt hab ich ja was von ihm gelesen ... und es gibt noch soviele andere Autoren ;)

Liebste Grüße,

Conny

P.S.: Wie findest du unser neues Layout ?

Blubb hat gesagt…

Ich liebe Kai Meyer :)
Sein Schreibstil ist einfach überragend.

Conny Z. hat gesagt…

Also vom Hocker gerissen hat mich der Schreibstil nicht -.-

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

das denke ich mir immer auch,grins!

Schauen etwas gefährlich jetzt aus Eure Kolibris...so stecht/kampfbereit oder? Hi, Hi

LG..starone..

Conny Z. hat gesagt…

Ach schau mal wie flaschig ihre Bäuche sind.

Ich liebe unseren kleinen Flüsterer ^^

LG, Conny

starone hat gesagt…

Hallo Conny,

mag da sein,aber in diesen Massen sind sie mir persönlich doch eher etwas kampfbereit..breites Grinsen.

LG..starone...

Blubb hat gesagt…

Haha :D deswegen haben wir auch nicht den gleichen Geschmack :D so kannst du alles lesen was ich nicht will und umgekehrt ;)