7. Juli 2013

Duocarns - Die Ankunft von Pat McCraw

(Copyright: Elicits Dreams)

Es ist bereits eine ganze Weile her, dass mir Pat McCraw ihr “Duocarns - Die Ankunft” als Rezensionsexemplar angeboten hatte.
Es gibt immer eine Zeit im Leben, wo das Buch zum Leben passt, diesen hatte ich nun gefunden.
Erschienen ist ihr erster E-Book Teil, einer bisher 7-teiligen Reihe, am 24.Januar 2012.
236 Seiten umfasst die gebundene Version, die seit dem 5.Juni 2012 ebenfalls im Onlinehandel erhältlich ist.
Ich danke der Autorin sehr für das Lesevergnügen mit ihren Außerirdischen!

“Der Weltraum, unendliche Weiten” …kleiner Scherz … also im Weltraum befinden wir uns schon, aber mit Star Trek hat diese Geschichte nichts zu tun.

Die Duocarns sind die Beschützer ihres Volkes, den Duonalier.
Solutsan und sein Team waren gerade auf der Verfolgung eines Bacanis Schiffes, als ein schwarzes Loch sich auftat und beide Raumschiffe verschlang.
Gestrandet auf dem fremden Planeten Erde, versuchen die beiden Spezies zu überleben.
Den Duocarns gelingt es mit Hilfe von Aiden.
Sie ist Streetworkerin und lebt bei ihrer Grandma in Kanada.
Als sie Solutsan das erste Mal sieht, schaltet sich ihr Helferinstinkt ein.
Gemeinsam mit ihr lernen die Duocarns das Erdenleben kennen und begeben sich auf die Suche nach den ebenfalls gestrandeten Bacanis …

Eigentlich bin ich kein "Science-Fiction gepaart mit Erotik" Fan, aber Pat McCraw versteht es, mich zu überzeugen.
Mit ihrem spannenden Handlungsbeginn und den interessanten Charakteren entführt sie in ihre Welt und lotst die Leser in die Geschichte.

Sie erklärte mir haargenau, was ihre Protagonisten denken und fühlen und beschrieb jede neue Situation sehr detailgetreu.
Jeder ihrer Charaktere ist etwas Besonderes, sei er nun Duocarns oder Bacanis.
Und schon die Ankunft auf der Erde und das Kennenlernen von Sprache und Umgang entwickelte sich bei jede der beiden Rassen in unterschiedliche Richtungen.
Wo die Bacanis grob und sehr blutrünstig sind, da spiegeln sich die Duocarns mit Verstehen und Einfühlungsvermögen wieder.

Fast “niedlich” waren die Annäherungsversuche Solutsans gegenüber Aiden.
Auf seinem Planeten wird gerade Liebe und Leidenschaft nicht so praktiziert wie auf der Erde.
Steril und unpersönlich pflanzen sie sich fort, da war es nicht verwunderlich, dass er mit der körperlichen Nähe zu Aiden zuerst nichts anfangen konnte.

Aiden ist eine sehr offene Protagonistin, und auch als sie das Geheimnis ihres neuen Freundes herausfindet, bleibt sie bei ihm und wird eine wichtige Person für alle Duocarns.
Pat McCraw spielt auch mit unterschiedlichen Sichtwechseln.
Diese gehen zwischen Duocarns und Bacanis, sowie Aiden und später David, hin und her.
Was mich besonders angesprochen hat, war das Homoerotische in ihrer Geschichte.
Viele Literatur aus dieser Sparte handelt von der erotischen Spannung zwischen Frau und Mann, aber sie wagt den Schritt und mischt diese zusammen.
Dabei nimmt sie den Leser nicht die Fantasie, sondern fördert sie sogar noch.

Interessant waren auch die unterschiedlichen Gaben ihrer Charaktere, die sie so einzigartig machen.
Solutsan zum Beispiel besteht in seinem Inneren aus Sternenstaub und kann diesen zu verschiedenen Zwecken einsetzen.
Betäuben, töten und sogar als Aphrodisiakum kann er ihn verwenden.

Durch die große Anzahl ihrer Figuren schafft die Autorin einen breiten Handlungsspielraum und ein buntes Geschehen in ihrer Reihe.

Mit ihren Doucarns beginnt die Autorin Pat McCraw eine spannende Geschichte, die erotische Seiten besitzt und zum Glück mehrteilig verfasst wurde.

Zum Buch auf Amazon: KLICK 


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schlimm sowas!!
Immer diese Geltungssucht dieser Möchtegern Blogger!!

Bist wohl dick und fett und hässlich und musst die Leute nerven weil keiner was mit dir zu tun haben will!

Gleich mal melden diesen Blog mit geklauten Rezensionen!!

Conny Z. hat gesagt…

Also Sie sind wirklich komisch, werter "Anonymer"!

Wenn sie Probleme haben, dann gibt es dafür Ärzte und wenn sie neidisch sind - dann kann Ihnen niemand mehr helfen ;)

Wäre sehr nett, wenn sie uns in Ruhe lassen würden.

Denn Sie beleidigen nicht nur uns, auch unsere Leser und machen sich nur lächerlich.

Und übrigens.
NEIN ich bin nicht fett und NEIN ich habe es nicht nötig zu kopieren.
ICH sitze stundenlang und schreibe diese Rezensionen selbst und das schon seit 3 Jahren !!!

Liebe Grüße,

Conny von dieSeitenfluesterer

Mikka Gottstein hat gesagt…

Huch, mein Kommentar ist weg? Hab ich was Falsches gesagt? Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt - ich finde die Behauptung von "Anonym" unglaubwürdig, nicht deine Antwort, Conny! :-)

Conny Z. hat gesagt…

Weg war sie, aber das hier hattest du geschrieben:

Wenn die Rezensionen wirklich geklaut wären, wäre das a) sicher schon mehr Leuten aufgefallen und b) hätte "Anonym" dann doch sicher auch gesagt, wo die "Original"-Rezensionen zu finden sind. Nicht sehr glaubwürdig!

------

DANKE dir!
Vielleicht kann man es sich nicht vorstellen, aber ich sitze an einer Rezension über 1 Stunde, bis sie mir so gefällt.
Und das seit drei Jahren - ganz ehrlich kein Mensch hat es nötig was so klauen, so geistig arm sind wir alle nicht ;)

Danke für euren Zuspruch, auch bei Facebook !

HABEN DIE BESTEN LESER *ÄTSCH, hihi*

Liebe Knuddelgrüße,

Conny von dieSeitenfluesterer

P.S.: Kommentareinstellungen mussten geändert werden, deswegen gehen keine anonymen Kommentare mehr !!!!

starone hat gesagt…

Hallo Ihr Zwei,

man was treiben sich , denn da für finstere Gestalten bei Euch rum?

Von "Anonym " bin ich ohnehin nie ein Fan gewesen. Und sowas wie diese Aktion braucht es ohnehin nicht..

Also bitte den Kopf nicht hängen lassen. O.K.

LG..starone..

Conny Z. hat gesagt…

Ne, wir doch nicht - das spornt ja ehr noch an ;)

DANKE DAS WIR DICH HABEN !!!!

KNUDDEL,

Conny von dieSeitenfluesterer

Mikka Gottstein hat gesagt…

Ich sitze auch immer ewig an meinen Rezensionen... Was hätten wir denn davon, anderer Leute Rezensionen zu klauen?

Conny Z. hat gesagt…

Gar nichts, weil es irgendwem, irgendwann auffallen würde und das hat auch nichts mit Charakterstärke oder eigener Meinung zu tun - nur mit Bereicherung und Neid ;)

GLG,
Conny von dieSeitenfluesterer