2. Juli 2013

Sex and the Office von Eva Sternberg

(Copyright: Random House, Carl´s Books Verlag)

Zu diesem Buch kam ich durch eine Anfrage von dem Carl´s Books Verlag.
Da derzeit gerade die erotischen Bücher sehr gefragt sind, hat mich der Titel “Sex and the Office” hier dazu überredet.
Die Autorin Eva Sternberg hat 208 Seiten in eine witzige Handlung verpackt, die leider nur teilweise den Buchtitel wiedergeben.
Seit dem 13. Mai 2013 ist es im Handel erhältlich.

Sie ist jung, nicht auf dem Mund gefallen – und Dauerpraktikantin.
Charlotte hat davon die Nase gestrichen voll.

Doch als sie ein Angebot von einem Fernsehsender mit einer Volontariatsstelle in Aussicht bekommt, versucht sie ihr Glück und landet in einem großen Chaos.
Auf diese Stelle ist sie nicht allein scharf, auch eine Mitkonkurrentin macht ihr die Zeit schwer.
Wird sie sich durchsetzen können und was will ihr Chef von ihr?


Als ich den Titel las, dachte ich wirklich, es geht um irgendeine Praktikantin, die etwas mit ihrem Chef anfängt. Aber auf Charlotte war ich nicht vorbereitet! Und als ich die ersten Seiten las, dachte ich gleich, dass ich mit ihr nicht warm werden würde.
Sie hat irgendwie was Unentschlossenes an sich, was ich selbst nicht mag. Selbst sagt sie, dass sie aus ihrem bisherigen Leben aussteigen will und endlich Fuß fassen möchte im wahren Arbeitsleben, aber irgendwie den richtigen Weg nicht findet.
Zwar ist sie sich wirklich für nichts zu schade und macht ihre Arbeit auch so gut es geht, aber wenn sie diesen Einsatz auch für die Jobsuche aufbringen würde, müsste sie sich nicht für Praktikantenstellen hergeben.

Ihre, für mich, leicht nervtötende Art und Weise ließ dann beim Antritt des Praktikums nach.
Charlotte wurde witzig und ist sich für kein Fettnäpfchen zu schade, sie besitzt sogar in den peinlichsten Momenten noch eine große Prise Humor.
Nicht nur im Durchschauen ihres neuen Chefs hat sie einen guten Spürsinn, auch was dieses Praktikum betrifft, trifft sie vollends ins Schwarze. Auch bemerkte ich immer mehr und mehr, dass sie nicht auf dem Kopf gefallen ist.

Leider ist diese gesamte Aneinanderreihung von Ereignissen, so realitätsfremd, dass es zu überladen wurde und eine wirkliche Charlotte damit schon längst ihren Posten hätte abtreten müssen. Eva Sternberg versteht es zwar, für ihre Leser die Protagonistin gut zu umschreiben und witzig darzulegen, aber eine richtige Handlung kommt nicht zustande. Eher hatte ich das Gefühl, dass sie Ideen abhandelt und sie diese witzig und humorvoll verpacken wollte.

Gerade die Titelwahl verbunden mit der Covergestaltung, empfinde ich eher als verkaufsförderlich, als dass viel in diesem Buch zu stecken vermag. Aber als kleine “zwischendurch” Lektüre, um sich danach wieder anspruchsvollerer Bücher zu widmen, finde ich es durchaus amüsierend.
Es ist auch sehr schwer, dieses Buch zu bewerten, da es auf der einen Seite nicht schlecht ist, aber auch nichts Besonderes für mich wiedergibt.

Ich danke dem Carl´s Books Verlag und sie mögen mir verzeihen, dass ich so mit ihrem Buch ins Gericht gehe und hoffe sie mögen mir verzeihen.
Zum Glück ist dies auch nur meine Meinung, was andere Leser von diesem Buch halten, gibt es in dem einen oder anderen Forum sicher nachzulesen.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK


Keine Kommentare: