11. September 2013

School of Secrets - Verloren bis Mitternacht von Petra Röder

(Copyright: Carlsen Impress Verlag)

Dank des Carlsen Impress Verlages konnte ich Petra Röders “School of Secrets” kennenlernen.
Auf spannenden 254 Seiten, erschienen am 8.August 2013, erzählt die Autorin die Geschichte der Protagonistin Lucy Carter.
Ich danke dem Verlag für die Rezensionsdatei!

Lucy Carter wird am Woodland Colleges angenommen, eine angesehene Schule, die hinter ihrer Fassade magisch ist.

Denn das College ist alles andere als normal, denn Hexen und andere Wesen mit paranormalen Fähigkeiten gehen dort zur Schule.
Zusammen mit ihren Freunden und dem neuen Schüler David gehen sie, kurz vor ihrem 18.Geburtstag, in ein magisches Haus …

Schon der Titel ist geheimnisvoll - School of Secrets-Verloren bis Mitternacht.
Der Anfang des Buches war für mich sehr verwirrend, ich wusste manchmal nicht, an welcher Stelle ihres Lebens ich mich befinde.
So ging es mir aber nur circa 10 Seiten lang und schon begann mein Weg in eine rätselhafte Welt.

Die Protagonistin war für meine Empfindungen wirklich nett beschrieben, dazu zurückhaltend, außer in bestimmten Szenen, aber sie ist oft auch sehr betrübt.
Denn Lucy ist die Einzige, die keine Kräfte entwickelt hat und geht trotzdem auf diese Schule - was sehr merkwürdig war, aber später der Autorin eine große Überraschung wert ist.
Lucy weiß selbst nicht, was in ihr steckt, ob sie überhaupt magische Kräfte hat, legt sich aber sogar mit der Vampirin und Schulzicke Naomi an.

Zum Glück stehen ihr ihre Freunde Mona, Sean und Tim zur Seite.
Alle mit magischen Fähigkeiten und jeder für sich sehr individuell.
Natürlich darf die Schwärmerei für einen Jungen nicht fehlen - hier ist es der stille und zurückgezogene David.
Warum in solchen fantasiereichen Büchern die tollen Jungs immer die düsteren sind, die im Fokus der Protagonistin stehen, ist mir schleierhaft, aber zugegeben stehe ich auf solche Bad Boys.
Es liegt wahrscheinlich auch an dessen geheimnisvollen Seiten, die jedes Mädchen gern erforschen möchte.

Ohne Kräfte wagt sich Lucy in ein verzaubertes Haus mit drei unterschiedlichen Räumen.
In denen sind ganze Landschaften und tödliche Wesen verborgen.
Das Ziel - den Schlüssel zur Haustür finden und entkommen.
Dies ist eine Mutprobe unter den Schülern in der “School of Secrets”, die mit einer Verdopplung der Kraft belohnt wird.
Im Laufe der Geschichte ist es schön zu sehen, wie sich Lucy entwickelt, stärker und selbstbewusster, wird.

Und auch dies ist wieder eine Handlung, die ohne die Nebenfiguren nicht vorwärtslaufen würde.
Wie schon erwähnt sind alle sehr individuell gestaltet, aber am hervorstechendsten sind Mona, David und Naomi.
Mona ist als Lucys beste Freundin sehr wichtig und für mich spielt sie auch in ihrer Entwicklung eine große Rolle, da sie Lucy überzeugt mit zur Mutprobe anzutreten.
Durch die Konflikte mit Naomi wird Lucy aufmüpfig und bietet ihr auch die Stirn, obwohl sie ihr durchaus gefährlich werden kann, vor allem was David angeht.
Denn dieser zieht immer wieder Lucys Aufmerksamkeit auf sich, auch wenn er mal nicht seine nette Seite zeigt.
Petra Röder überzeugt mich mit ihrem Werk gänzlich, nicht nur mit ihren magischen Elementen auch die aufkommende Spannung und allerlei Rätsel machen ihr Werk sehr lesenswert.

“School of Secrets - Verloren bis Mitternacht” ist magisch, voller Rätsel, spannungsgeladen und bietet bunte Charaktere, die man ins Leserherz schließt.

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK


Keine Kommentare: