4. Mai 2014

Was wir auch tun von Marie Lucas

(Copyright: FJB-Verlag)

Marie Lucas zweites Buch ist am 6.März 2013 im Fischer Jugendbuchverlag erschienen.
In “Was wir auch tun” füllen drei Protagonisten 496 Seiten mit Liebe, Neid und gefährlichen Situationen.
Ich danke dem FJB-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Samstag ist immer ein Tag an dem Alex vor dem Gefängnis steht und auf den Start der Besuchszeit wartet. Seine Gedanken kreisen seit einiger Zeit um Robin.
Sie ist eine Mitschülerin und genauso an diesem geheimnisvollen Jungen interessiert.
Doch deren Ex-Freund setzt alles dran, damit die Zwei sich nicht näherkommen.
Eine große Lüge und gefährliche Tat bringt alle an den Rand ihrer Gefühle …

In diesem zweiten Buch von Marie Lucas dreht sich alles um gleich drei Figuren, die unterschiedlich sind und doch gleiche Interessen haben.
Alex macht den Anfang.
Er ist der typische Außenseiter in dieser Geschichte. Was er sich selbst auch immer wieder beweist. Eigentlich möchte er nichts mit den reichen Schülern zu tun haben, aber Robin fasziniert ihn, auch wenn er es ihr nicht zeigen kann.

Ihn lernt man als ruhigen Jungen kennen, der durch einen Zwischenfall in jungen Jahren stark beeinflusst wurde und seitdem von Schule zu Schule geschickt wurde. Nur noch seine Mutter hat er an seiner Seite. Niemand weiß, dass er jeden Samstag in den Knast geht, um eine besondere Person zu besuchen. Auch ist sein Umgang in der Freizeit alles andere als gut für seine Zukunft.
In Robin sieht er nicht nur das liebe Mädchen, auch ein normales Leben und tiefe Gefühle.
Doch als Leser bekommt man immer mehr mit, dass er meint nicht der Richtige für sie zu sein.
Robin sieht das anders, sie hat nur noch Augen für ihn, auch wenn alle ihn als gefährlich bezeichnen.
Ihr ist das egal, sie sieht so viel mehr als das in Alex.

Sie hat es satt immer nur das liebe Mädchen für alle zu sein, vor allem in den Augen ihres Vaters, der selbst mehr Probleme hat mit seiner Freundin.
Durch den Zwischenfall mit ihrer Stiefmutter und Jasper, hat sie alle Hände voll zu tun ihrem Ex-Freund auszuweichen.
Jasper legt wirklich seine ganze Energie dahinein Robin zurückzubekommen, sogar vor einen hinterrücksen Deal mit Alex schreckt er nicht zurück.
Immer wieder bringt einem die Autorin dazu mit dem Kopf zu schütteln, mit den Figuren mitzulachen oder den Atem anzuhalten.

Doch bei alldem bin auch ein wenig traurig über die unterschiedlichen Reaktionen von Robin. Gerade bei Jasper kennt sie anscheinend nicht mehr ihre Grenzen und überschreitet diese auch zu einem Grad, den man bei ihr nicht erwartet hätte.
Auch manche Lüge, die sich immer mehr verdichten im Verlauf und von den verschiedenen Figuren gesponnen werden, ergeben Schwindelanfälle bei dem Leser.
Marie Lucas zeigt mit ihrem Erzählstil die unterschiedlichen Schichten von Liebe, Neid und Sehnsucht, in so leichtem Handlungsfluss, dass man einfach eintauchen muss.

“Was wir auch tun” ist berührend und zeigt die Schichten des Menschseins so unterschiedlich auf, dass jeder sich angesprochen fühlen wird!

Zum Buch auf der Verlagsseite: KLICK

Keine Kommentare: