17. Oktober 2015

Royal - Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

(Copyright: Carlsen Impress Verlag)

Am 6. August 2015 hat der Carlsen Impress Verlag den Beginn einer neuen Serien veröffentlicht.
Valentina Fast bringt ihre 197-seitige Schöpfung auf dem Markt, deren Titel “Royal” in vielerlei Munde ist.
Mit “Ein Leben aus Glas” erzählt sie die Geschichte ihrer Protagonistin Tatyana, deren Leben sich mit einer Videoaufzeichnung auf einem Schlag ändert.

Vieterra - Das Königreich unter Glas.
Seit vielen Jahren leben die Menschen unter einer Glaskuppel, welche sie vor den Einflüssen von draußen bewahren soll. Unter ihnen die siebzehnjährige Tatyana. Nachdem deren Eltern gestorben sind, musste sie bei ihrer ungehaltenen Tante aufwachsen.
Bis eines Tages ihre Chance, ihren eigenen Weg zu gehen, da ist, doch der führt nicht an dem Casting für den Prinzen vorbei…

“Royal” hat mich allein durch sein Cover in den Bann gezogen. Die Geschichte ist nicht perfekt, da es kleinere Dinge gibt, die man gewisse bemängeln kann, aber niemand mag Perfekt.
Die Einführung mit seinen Erklärungen über den Aufbau Vieterras und den weiteren Verlauf haben mir sehr geholfen, in Tatyanas eigentliche Geschichte hineinzufinden.
Die Protagonistin selbst führt durch diese hindurch und erklärt einem genau, wie sie ihre Welt wahrnimmt.

Ein Märchen wird Wirklichkeit und so werden die Mädchen Vieterras dazu aufgefordert an einem Casting teilzunehmen, bei dem am Ende die Hand des Prinzen dargereicht ist.
Schon zu Beginn ist es die Tante, die Tatyana in ihre Wege lenkt und deren Willen über ihren eigenen zu stehen scheint.
Wie soll es auch anders sein, sie muss an der Show teilnehmen, doch da wartet nicht ein Prinz, sondern vier junge Männer.

Einer fällt hier sehr ins Gewicht und das ist Phillip. Neben Henry, Charles und Fernand, fällt er Tatyana besonders auf und so kann auch der Leser, seine Gedanken nicht von ihm abwenden.
Immer wieder ertappte ich mich selbst dabei, ihn zu verfluchen und ja sogar anzuhimmeln.
Doch wer ist denn nun der Prinz und was hat es wirklich mit der Glaskuppel auf sich? Nun, in den nächsten vier Folgebänden werde ich es wohl erfahren!
Valentina Fast hat zwischendrin ein ganz schönes Tempo vorgelegt und versucht so viele Figuren wie möglich einzubringen.

Leider kann ich selbst nichts mit den ganzen Kleidern und Schick anfangen, welchen die Mädchen im Schloss umgeben, aber es gehört einfach zur Tradition.
Besonders der Fokus, des Zusammenhalts und der Verwirrtheit der ersten Liebe, empfand ich als gut gewählt und ich freue mich darauf, mehr von den unterschiedlichen Charakteren lesen zu können.



 

Keine Kommentare: