30. Januar 2016

Love & Lies - Alles ist erlaubt von Molly McAdams

(Copyright: HEYNE Verlag)

Als ich das Cover sah, musste ich mich einfach in Molly McAdams Geschichte hineinfallen lassen. Am 11. Januar 2016 hat der Heyne VerlagLove & Lies – Alles ist erlaubt“ auf den Markt gebracht und als Leser verschlingt man nur so die 416 Seiten.
Rachel hat ihrer Freundin Candice und deren Familie viel zu verdanken. Als ihre Eltern bei einem schweren Unfall ums Leben kamen, nahmen diese sie auf.
Nun studieren beide weit ab der Heimat Los Angeles in Texas und leben auch zusammen.
Als Professor läuft Rachel Blake West über den Weg, er ist der Cousin von Candice, und als die Mädchen noch kleiner waren, schlug Rachels Herz nur für ihn. Jetzt hingegen zeigt er ein Adonisverhalten und Rachel geht nur Candice zur Liebe mit ihm aus – ein schwerer Fehler.
Immer mehr verstrickt Blake sie in eine Beziehung, die gar nicht existiert und als er handgreiflich wird, glaubt niemand Rachel.

Während dessen ist der Undercovereinsatz von Logan und seinem besten Freund Mason etwas aus dem Ruder gelaufen und sie müssen aus Florida nach Texas fliehen.
Dort angekommen lernen sie Candice und ihre kratzbürstige Freundin Rachel kennen. Trotz ihrer harten Fassade ist Logan überzeugt, dass Rachel eine tolle Frau ist …

Im ersten Moment, wenn man die Geschichte so betrachtet, kommt es einen als normale Liebesgeschichte vor. Doch Molly McAdams hat ganz andere Pläne mit dem Leser vor, und natürlich mit ihrer Protagonistin.
Rachel ist zu Beginn eine ganz ruhige, die einfach nur studieren will und sich von der Welt ausschließt. Schließlich hat sie mit ihren 21 Jahren bisher genug erlebt. Es wird ein brutales und sehr einschneidendes Erlebnis sein, als mit Blake West in ihre Leben rauscht.

Er ist ein charmanter Typ und dennoch saß immer eine Gänsehaut im Nacken, sobald er sie Seiten betrat. Als er dann handgreiflich und stalkermäßig über Rachel herfällt, ist auch für mich als Leser alles klar.
Wenn Blake durch die Szenen schlich hatte ich nur ein Gefühl – blanker Ekel. Molly McAdams hat Sichtwechsel eingebaut und so dem Leser die Möglichkeit gegeben, auch Logans Sicht der Dinge wiederzugeben. Ihn nennen alle nur Kash. Und er rast mit Witz und absoluter Hartnäckigkeit durch die Seiten. Man kann ihn einfach nicht böse sein und so wie Rachel fühlt man bald selbst, bei ihm ist man sicher.
Mit dem „Nelkenmörder“ kommt eine Grundspannung in die Handlung. Wegen dieser Serienmorde werden Kash und Mason in Texas eingesetzt – und um ihren eigenen Leben und dessen Bedrohung entfliehen zu können. Immer wieder werden die Morde erwähnt, man hat sie im Hinterkopf, aber das Knistern zwischen Rachel und Kash bleibt der Fokus.

Dieses Knistern ist gespickt mit extrem witzigen Szenen und heißen Stellen, bei denen man denkt: Na endlich! Kash möchte keine Gefühle zulassen, da er undercover im Einsatz ist und um Rachel zu beschützen, darf er die Wahrheit nicht aussprechen. Rachel tut die Beziehung gut und sie kann sich ihm komplett öffnen, gerade wenn es um den Verlust der Eltern und der Taten von Blake geht.
Als ich dann das Buch beendete, war mir, als hätte ich alle menschlichen Emotionen bei dieser Handlung erlebt.
Es war ein spannendes Ende und ich glaube, dass jeder danach noch lange sein Herz schlagen hören wird.

Teil 2 heißt „Love & Lies – Alles ist verziehen“ und erscheint am 8. März 2016.






Keine Kommentare: