18. Januar 2016

Origin - Schattenfunke von Jennifer L. Armentrout

(Copyright: Carlsen - Verlag)

Im Dezember erschien der vierte Band der „Obsidian Reihe“ im Carlsen Verlag. Nach einem großen Cliffhänger in Band drei erfahren die Fans von Jennifer L. Armentrout nun, wie Katys und Daemons Geschichte weitergeht. Dieses Band umfasst 446 Seiten.
Katy befindet sich in Gefangenschaft und wird als Forschungsobjekt von Daedalus schwer misshandelt. Aber auch Daemon leidet unter ihrem Verschwinden und so macht er sich daran, Katy wieder befreien zu können. Beide werden hier vor großen Prüfungen gestellt und erlangen neue Erkenntnisse über die Lux und Daedalus …

All zu viel möchte man in einer Rezension, in denen es über Folgebände geht, ja nicht verraten, aber Katy und Daemon stehen hier vor einem größeren Abenteuer, was man in den ersten Bänden nie erahnt hätte.
Gerade die Organisation Daedalus ist es, welche hier immer mehr ins Visier von Protagonisten und Leser rückt. Ist es doch eine Forschungseinheit, die immer wieder ins Gespräch kam und nun Katy gefangen genommen hat.

Was dort mit ihr passiert ist unbeschreiblich grausam, doch es sind nicht die körperlichen Schmerzen, die diese Grausamkeit hervorrufen, sondern die Gehirnwäschen und Grenzenaustestungen.
Auch die Erkenntnisse, welche Daedalus ihr offenlegt, die sie bisher sammeln konnte, überschreiten den Wahnsinn ins ungemeine.
Man weiß, zusammen mit Katy, einfach nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Und immer wieder hofft man, dass sie dort lebend herauskommen wird.

Daemon ist unterdes wie ein geprügeltes Tier und stellt sich sogar gegen seine eigenen Leute. In seinem Kopf existiert nur noch die Angst um Katy. Er setzt sich einer gefährlichen Idee aus, die nicht nur riskant ist, sondern auch andere mit in den Tod reißen kann.

Mit diesem Buch hat mich Jennifer L. Armentrout wieder zu ihrer Geschichte zurückgeführt. Wo sich sonst, in den letzten Bänden, die Handlung verloren hatte, zieht sich hier ein roter Faden immer weiter hindurch. Ein tolles Puzzlespiel, das leider wieder in einen gemeinen Cliffhänger endet. Aber die Autorin braucht keine Angst haben, denn ich glaube, wer bis hierher gern mitgelesen hat, der möchte gerade jetzt nicht mit Katy und Daemons Geschichte brechen.




Rezension "Obsidian - Schattendunkel"





Kommentare:

Anja Druckbuchstaben hat gesagt…

Hallöchen =)

Ich finde es auch sehr interessant wie sich die Reihe entwickelt hat. Vom ersten Band ausgehend, hätte man doch niemals gedacht, dass es so weitergeht. Jedenfalls ich nicht. Mir gefällt das durchaus. Diese Verschwörungen und Machtkämpfe. Nicht schlecht.

LG
Anja

dieSeitenfluesterer- unserBuchblog hat gesagt…

Hallo Anja,

ja genau das was du beschreibst ist es, was mich jetzt auch immer mehr an diese Reihe fesselt.
Schade nur, dass die Autorin das jetzt erst freilässt ^^

LG,
deine Seitenfluesterin