21. April 2016

Dark Elements - steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout

(Copyright: Harper Collins by Mira Taschenbuch)

Der Mira Taschenbuch hat im September 2015 Jennifer L. Armentrouts Werk „Dark Elements – steinerne Schwingen“ neu eingebunden. Auf 368 Seiten taucht der Leser in eine dämonische Welt ein.

Layla ist halb und halb – halb Dämon, halb Gargoyle. Aufgezogen von den Wächtern markiert sie für diese die Dämonen, welche auf der Erde erscheinen. Doch nun ist sie 17 Jahre und nicht mehr unsichtbar für die Geschöpfe der Nacht. Eine Jagd um sie beginnt und der Dämon Roth eilt ihr zur Seite …

Jennifer L. Armentrout ist scheinbar immer für neue Überraschungen gut. Erst ihre Alien Reihe „Obsidian“ und nun zog mich „Dark Elements“ in den Bann.
Layla war schon zu Beginn dieses Werkes eine starke Figur, die aber mit vielen Geheimnissen ihr Leben bestreiten muss. Niemand ihrer Freunde weiß, was sie ist. Und da die Wächter in die Öffentlichkeit getreten sind, ist es für sie besser alles um ihre Person geheim zu halten. Immer wieder erfährt man, wie leer sie sich eigentlich fühlt und wie traurig es sie stimmt, ihre Freunde anlügen zu müssen.

Da denkt man doch, dass sie bei ihren Zieheltern bessere Chancen hat, aber auch dort ist nicht alles Friede-Freude. Immer wieder umgibt sie der Hauch der Gefahr.
Besonders als sie Roth – den Hohedämon – begegnet. Na gut, eigentlich brennt sich sein Anblick auch bei den weiblichen Lesern ein, denn sein Charme sprüht durch die Seiten hinaus.
Einerseits ist dort diese unterschwellige Angst, wohin man ihn ordnen soll, aber auf der anderen Seite auch die Neugier, wie es wirklich hinter seiner coolen Fassade aussieht.
Was man alles erfährt, ist überraschend.

Die Autorin hat sich eine spannende Welt für ihre Figuren ausgesucht, welche immer bunter wird, durch Erkenntnisse, bei denen man zu Beginn nur in schwarz-weiß unterscheiden möchte.
Besonders der Schluss, dieses ersten Bandes, lässt einen weich werden für die dunkle Seite und man fiebert und leidet mit Layla in jedweder Situation mit.
Band zwei „Dark Elements – eiskalte Sehnsucht“ muss also eigentlich gleich hintenan geschlossen werden, denn man hält es vor Sehnsucht gar nicht aus.

„Dark Elements – steinerne Schwingen“ lässt die Gargoyls endlich auferstehen und macht eine schwarz-weiße Welt bunt mit vielen Facetten und einer schönen Geschichte.





Rezensionen zu anderen Werken der Autorin






Keine Kommentare: