25. April 2016

Rabentod - Auf Schwingen getragen von Nikola Hotel

(Copyright: Amazon publishing)

Lange, lange haben sich viele Leser nach einem zweiten Teil von Nikola Hotels Raben Reihe gesehnt. Nun ist es endlich soweit und der Schwarm fliegt auf 405 Seiten wieder zu den Fans der Figuren.

Isabeau findet im Wald einen Raben, dem das Herz herausgerissen wurde. Tief betroffen setzt sie alles daran herauszufinden, ob Wassilij hinter dieser Tat stecken könnte. Denn der Feind von Alexejs Schwarm gibt noch lange nicht auf und setzt mit Drohungen und schrecklichen Dingen alles daran jeden einzelnen Raben auszulöschen. Es bleibt auch Isa nichts anderes übrig, sie muss sich ihrer großen Angst stellen – Sergius …

Als Nikola Hotel 2012 ihr „Rabenblut drängt“ herausbrachte, hätte ich es nie für möglich erachtet das dazu ein zweiter Teil folgen wird. Nun erschien dieser im neuen Gewand ebenfalls bei Amazon unter dem Titel „Rabenblut – Einen Flügelschlag entfernt“ und kündigte seine Fortsetzung an.
Wieder geht es in Richtung Prag und dessen traumhafte Wälder. Dort nimmt Isabeau den Leser gleich mit auf einen Streifzug durch das Revier der Luchse. Doch noch immer stecken ihr die Drohungen von Nikolaus Vater Wassilij in den Knochen.

Dieser hat einen unbändigen Hass auf Alexejs Schwarm und immer wieder wird dem Leser eine Gänsehaut über den Rücken laufen, wenn dieser auch nur in die Nähe der Vögel kommt.
Isa ist hier in diesem Teil sehr auf die merkwürdigen Tode der Raben fokussiert und bringt neben Geheimnisse auch zahlreiche weitere Fragen ans Licht.
In der zauberhaften Kulisse, welche Prag und seine Landschaft umgeben, ist auch Alexej wieder der Mittelpunkt, der wohl meist weiblichen Leser. Wer hatte sich in Band eins nicht in diesen talentierten und sich in einen Raben verwandelnden Mann verguckt.

Nun steht eine große Bürde ihm bevor, denn der Schwarm ist das Wichtigste in seinem Leben, aber auch Isa kann er nicht einfach aus diesem Streichen. Jenen inneren Konflikt leidet man förmlich mit und bemerkt, wie er einer Figur Platz macht, mit der man bisher nichts Gutes verbunden hatte.
Sergius, jener Außenseiter, der keine guten Absichten mit Isa hegte, ist es nun, welcher ihr immer wieder zur Hilfe eilt.

Gerade in dieser Fortsetzung fehlt es, das Isa und Alexej Momente mit sich allein haben, denn es würde nicht passen. „Rabentod“ ist mehr ein Thriller geworden und setzt die Spannung und die Angst aller in vielen Szenen um und transportiert die Emotionen dabei gekonnt an den Leser weiter.
Nikola Hotel versteht es sonst mit Witz zu punkten. Hier nun zeigt sie eine neue Seite – Dramatik und Spannung. Sie setzt ihre Charaktere in eine Kulisse, in der die Fantasie ihren freien Lauf nehmen kann, und bringt Legenden und Mordlust dazu sich zu einer abgerundeten Handlung verbinden zu können.

Wo Blut fließt, kann kein Opfer fehlen und so werden auch die Taschentücher hier bestimmt kein trockenes Auge berühren.
Ich freue mich dennoch schon auf den dritten Teil und hoffe, dass alles doch noch zu einem schönen Ende kommen kann.

„Rabentod – Auf Schwingen getragen“ vereint Rätsel, Ängste und Liebe in sich und lässt alles zu einer spannenden Reise werden, auf dieser keine Figur ohne Veränderung hervorgehen wird.




Rezensionen zu anderen Büchern der Autorin

Rabenblut - Nur einen Flügelschlag entfernt

(Achtung: Erstes Cover zum ersten Buch!!!)

Fernsehköche küsst man nicht


Jetzt oder Nils



Keine Kommentare: