22. November 2016

Harry Potter und das verwunschene Kind von John Tiffany und Jack Thorne (J.K.Rowling)

(Copyright: Carlsen Verlag + dieSeitenfluesterer-unserBuchblog)

Harry Potter und das verwunschene Kind“ war für viele Fans der Harry Potter Reihe ein Kampf mit dem Gewissen, ob man es wirklich lesen möchte, oder eben nicht. Meist siegte die Neugierde und so begibt man sich auf 324 Seiten mit alten und neuen Bekannten, geschaffen von John Tiffany und Jack Throne.

19 Jahre nach Harry, Hermine und Rons Sieg über Voldemort ist erneut eine dunkle Macht erwacht. Doch dieses Mal ist die nächste Generation am Zug, Rätsel zu entschlüsseln und sich dem Dunklen zu stellen …
Ein Buch, oder eher Script, das stark polarisiert und die Harry-Potter-Fangemeinde extrem spaltet.
Den neuen Harry Potter habe ich mir gleich am Erscheinungstag einverleibt und konnte nicht mehr von ihm lassen.
Auch wenn es zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig war, dieses Script zu lesen, so kam man dennoch in diese Form der Erzählung relativ gut hinein.

J.K. Rowlings Figuren sind erwachsen geworden und leider hat sie der typische Alltag auch eingeholt. Harry Potter ist nun nicht mehr der Mittelpunkt des Stücks, sondern sein Sohn Albus Severus. Auch Hermine und Ron bekommen ihre Szenen, doch leider ist aus denen nicht wirklich ein glanzvolles Ehepaar geworden. Ron verkommt in an seinen Stellen nur zur Lachnummer, was mich sehr ärgerlich werden ließ.
Eigentlich steht Albus Severus vor demselben Problem wie Harry, er möchte nach Gryffindor und nicht nach Slytherin. Vieles was wir Fans in den Büchern schon kennengelernt hatten, wird also hier, ab und an, für dieses Stück genutzt.

Zum Beispiel das Thema Zeitreise und seine Folgen, in puncto Veränderungen, wurde schon im Teil „Der Gefangene von Askaban“ erklärt, hier nun kommen diese Dinge auch wieder zum Einsatz.
Mit Spannung, aber auch Durststrecken, versuchen John Tiffany und Jack Throne an das anzuknüpfen, was J.K. Rowling beinahe in Perfektion bei 7 Bänden hinlegen konnte.
Zwar empfand ich es als Eintauchen in eine geliebte Welt, aber dennoch kommt man mit etwas Wehmut aus dieser wieder hervor.

„Harry Potter und das verwunschene Kind“ kann man als Fan durchaus lesen, aber man sollte sich nicht allzu viel davon erwarten!






Kommentare:

Romantic Bookfan hat gesagt…

Hallo liebe Conny,

ich habe das Buch aus zu Hause legen, aber man liest schon bei dir raus, dass du nicht sooo begeistert warst. Dass Ron zur Lachnummer wird, finde ich besonders schade, denn das hat er nicht verdient!
Als Harry Potter Fan werde ich das Buch bestimmt lesen, mal schauen, wie es mir gefällt.

Liebe Grüße
Desiree

dieSeitenfluesterer- unserBuchblog hat gesagt…

Hallo Desiree,

ich hoffe sehr, dass dich Harry Potter dennoch überraschen kann :)

Alles Liebe,
Conny