15. April 2017

Ewig Dein - Deathline von Janet Clark

 (Copyright: cbj-Verlag)

Im cbj-Verlag, Anfang März 2017, erschienen, ist Janet Clarks Werk „Ewig Dein – Deathline“ der Startschuss für eine spannende Geschichte. Diese schickt auf 400 Seiten Leser und Figuren auf die Suche nach einem Volk und dessen geheimnisvolle Wesen.

Josie kämpft, zusammen mit ihrem Vater und den Brüdern, für die Ranch und die gegen Trauer an. Ihre über alles geliebte Mutter hat ihnen diese hinterlassen und nun versucht Josie in ihre Fußstapfen zu treten. Doch merkwürdige Vorkommnisse und ein interessanter Greenie, lassen Josie längst nicht mehr an normale Vorkommnisse denken. Hier haben andere Mächte ihre Hände im Spiel …

Wer denkt das „Ewig dein“ von Janet Clark eine ganz normale Geschichte ist, der wird schnell überrascht werden. Josie, die Protagonistin, nimmt den Leser mit in ihre Welt, die sich zum größten Teil auf der Pferderanch abspielt. Nach dem Tod ihrer berühmten Mutter setzt Josie sich für den Erhalt der Farm ein. Man begegnet einer starken Figur, die sehr schnell erwachsen werden muss und sich in der Männerdomaine zu behaupten versucht.

Doch nicht nur der Indianerjunge Ray bringt einen mystischen Touch in die Story hinein. Auch die unterschiedlichen Feriengäste, auf der Ranch, geben Leser und Protagonisten Rätsel auf.
Als Leser ist man hautnah dabei und erlebt Josies beginnende Liebe zu Ray. Was in manchen Situationen durchaus kitschig wirkt.
Die angesprochenen, mysteriösen Seiten der Handlung entwickeln sich immer mehr und Janet Clark lässt durchblicken das dunkle Kräfte am Werk sind, die einem Gänsehaut bescheren.

Unfälle geschehen in der Stadt und Josie bemerkt, dass Rays Indianerlegenden Wirklichkeit werden. An manchen Stellen kommt man den Gedankengängen der Autorin nicht nach und sucht verzweifelt nach einem Hinweis. Die Protagonistin reagiert immer ganz cool und man ist gewillt sich von ihr, dahingehend, eine Scheibe abzuschneiden.
Ansprechend und überaus spannend waren die Anschläge auf die Ranch und unterschiedliche paranormale Szenen. Hier beginnt man nachzufragen und forscht selbst zwischen den Zeilen nach, wer hinter all dem zu stecken vermag.

Auch wenn Janet Clark einen sehr guten Stil gefunden hat, ihre Geschichte an den Leser zu bringen und die Handlung erklärt, so hat mir an manchen Stellen noch ein kleines `i´ Tüpfelchen gefehlt. Josie kommt als Figur nicht gut an den Leser heran und Ray strahlt so viele geheimnisvolle Seiten aus, dass man bis zum Schluss nicht hinter seine Maske zu schauen vermag.
Und auch wenn das Ende passend gestaltet wurde, so hätte ich es mir weniger offen gewünscht. Aber das macht nur Appetit auf einen zweiten Band aus der Deathline-Reihe.

„Ewig dein – Deathline“ erzählt auf mysteriöse Weise von einem Volk, deren Geheimnisse auf Josies Welt übergreifen. 

 

 
 

Keine Kommentare: