17. Juli 2017

Fair Game 2 - Lucy & Gabriel von Monica Murphy

(Achtung: Meine Rezension ist zu Band 2. Wer den ersten Teil noch nicht gelesen hat, könnte unabsichtlich gespoilert werden - dies hier nur als Hinweis!
Dieses Werk ist nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet!)

(Copyright: Heyne Verlag)

Bereits Band eins von “Fair Game” erschien im Heyne Verlag. Nun ist der zweite Teil “Fair Game - Lucy & Gabriel” von Monica Murphy ebenfalls dort erschienen.

Gabriel ist ein verwöhnter junger Mann, doch seine Eltern zeigen ihn nur all zu oft, wer sein Leben bezahlt. So muss er auch den Sommer über mit ihnen in Santa Barbara verbringen. Eine Verbesserung ist die neue Nachbarin Lucy, die Gabriel ziemlich nahe geht. Doch Lucy ist nicht wie eines der reichen Mädchen, die seine Eltern gutheißen würden …

Nachdem ich im Mai den ersten Teil von Monica Murphys Reihe, verschlungen hatte, freute ich mich nun Gabriel näher kennenzulernen. Schon in Jade und Sheps Teil war der verwöhnte Mann sehr präsent.
Dort erfuhr man auch schon, wie sehr er und seine Schwester unter dem Pantoffel der Eltern stehen. Mit 21 Jahren erwartet man das eigentlich nicht mehr, da er aber sehr Geld verwöhnt ist, war das Ganze kein Wunder. Und es bleibt anzumerken, dass er eine sehr vulgäre Ausdrucksweise nutzt! Bei der Nachbarin Lucy hat er hingegen eine starke Gegnerin gefunden. Denn sie ist nicht nur in seinen Augen extrem begehrenswert, sondern lässt sich auch nicht so schnell auf ihn ein.

Durch die eingebauten Sichtwechsel bekommt man von Lucy auch einiges mit. Zum einen ist sie nicht die neue Nachbarin von Gabe, sondern nur eine Housesitterin und arme Studentin. Was, wie ich fand, der Geschichte einen besonderen Anreiz verschaffte. Wenn man die Mädchen beobachtet, die Gabe sonst umschwirren, so ist Lucy absolut das komplette Gegenteil. Sie ist stark, kann sich mit ihrer meist großen Klappe, wehren und hat den Willen es mit dem College sehr ernst zu nehmen.

Natürlich ist es mit dem Sommerflirt nicht vorbei. Denn wann man sich an die heißen Szenen zwischen den beiden gewöhnt hat, gehen ihre Wege in andere Richtungen.
 Süß sind dabei besonders Gabes Entwicklungen, denn wo er sonst so mangelhaft herüberkam, merkt man schnell, dass sein Herz beim bloßen Gedanken an Lucy höher schlägt.
Als Leser kann man nur mitleiden und lieben, denn Monica Murphy lässt beide viele Dinge durchleben und das nicht nur im erotischen Sinne.

Was den erotischen Aspekt in ihren Werken angeht, so versteht sie es nicht allzu viel davon einzusetzen und lässt so der Geschichte mehr Freiraum.
Nun bin ich auf den dritten Teil gespannt, denn Tristan ist so ein egoistischer Charakter geworden, dass es schwer wird, ihn von seinem Egotrip herunterzuholen.

“Fair Game - Lucy & Gabriel” steht seinem Vorgänger in nichts nach und erzählt eine Liebesgeschichte, welche mit zahlreichen Höhen und Tiefen gespickt wurde.




Meine Rezension zum ersten Teil

(Copyright: Heyne Verlag)



Keine Kommentare: